Google+ Followers

Sonntag, 16. Juli 2017

DIY: Makrameekorb

Hallo Ihr Lieben,

also ich hab ja lange hin und her überlegt, aber es kam wies kommen musste,
das Makrameefieber hat mich gepackt. Erst hab ich mit einer Blumenampel angefangen
(obwohl ich hier noch seltsame Erinnerungen an meine Schulzeit hatte) und nun
hab ich einen Korb "aufgehübscht". Als nächstes wag ich mich an einen Wandbehang.
Ich finde ja, dass Makramee und Korb perfekt zum Sommer passt. Alex und ich waren
letzte Woche auf der Trendset in München und waren ganz begeistert, wie angesagt
Korb und Makramee wieder ist. Nicht mehr so verspielt wie "damals" vor ich sags
jetzt nicht wieviel Jahren :-).

Vor allem in Verbindung mit schwarz und ein bißchen Industrielook sieht es richtig
toll aus.

Und schaut mal, so sieht er fertig aus. Ich find ihn richtig klasse.


 


Wollt Ihr Euch auch einen Boho-Korb machen?

Dann hab ich hier für Euch die total einfache Anleitung:




Zuerst braucht Ihr natürlich einen Korb (z. B. vom Schweden). Ich hab zum
knüpfen Baumwollgarn benutzt. Für meinen Korb hab ich ca. 20 Gramm benötigt.
Als erstes schneidet Ihr Euch die Wolle zurecht. Ich hatte eine Länge von jeweils
80 cm. Dann nehmt Ihr zwei Schnüre und legt sie in der Mitte zusammen und zieht sie von
innen mit einer Häkelnadel nach außen durch den Korb. Zieht dann die Enden durch die
Schlaufe, wie auf dem oberen Bild. Das macht Ihr im Abstand von ca. 6 cm um den
ganzen Korb herum.




Nun könnt Ihr mit dem Knoten beginnen. Dafür den einfachen Makrameeknoten
verwenden. Kennt Ihr ihn? Wenn nicht, dann schaut mal hier bei  you tube, ist total easy.




Wenn Ihr mit der ersten Reihe durch seid, knotet Ihr die zweite. Bei der dritten
Reihe hab ich dann Quasten eingearbeitet. Dazu 10 Wollstücke mit ca. 10 cm Länge
pro Quaste zurechtschneiden. Den ersten Teil des Knotens knoten und dann die
Wollstücke drüberhängen und mit dem zweiten Teil des Knotens festknoten. Die
zwei Wollstücke, mit denen Ihr knotet, dann nochmals um die Quaste wickeln und
hinten mit einem Doppelknoten festknoten. Die Quaste dann in die gewünschte
Länge zurechtschneiden.




Während Ihr dann fleißig knotet, könnt Ihr Euch schon mal überlegen, wie
Ihr Eurer Korb "verdekoriert". Ich konnte mich erst auch nicht entscheiden,
erst wars ein Zeitungsständer und nun ein Blumenübertopf. Ein etwas kleinerer
steht als Mülleimer im Gäste WC.




Perfekt dazu passen natürlich Kakteen - denen ich gerade gnadenlos verfallen bin.
Ich find sie so richtig toll, dass sie demnächst einen eigenen Post bekommen :-)
Einige tolle Exempare sind in den letzten Wochen eingezogen.

Seht Ihr auch die wunderschönen Segelschiffchen? Die hat mir Alex gemacht und
passen perfekt dazu.




Bis vor einigen Monaten hatte ich als Pflanzen fast ausschließlich Orchideen.
Die gedeihen zwar wunderbar, aber immer mehr Grünpflanzen, vor allem ganz
filigrane oder aber auch ganz dickfleischige, alte Sorten und natürlich Kakteen
stehen im ganzen Haus verteilt.

Seht Ihr diesen hammerhässigen gehäkelten Hummer? Den hab ich von der lieben
Nicole von shabbylinaswelt  bekommen. Nicole, auch wenns ich schon oft gesagt
habe, nochmal vielen lieben Dank. Der Hummer ist der Hammer!




Passend zum Beachlook hab ich auch zwei Sommerkarten bekommen. Eine
auch von Nicole und die andere von Ingrid von Dekotraum. Vielen lieben Dank 
dafür Ihr Zwei.


 

Konnte ich Euch mit meinem Makrameefieber ein bißchen anstecken? 
Dann viel Spaß damit. Als nächstes werde ich mir eine einfache Standtasche
aushübschen.

Ganz liebe Grüße, Christiane

Sonntag, 2. Juli 2017

Zeit für maritime Momente

Endlich Sommer!





Viel zu lange haben wir auf ihn gewartet und jetzt ist er da
(und viel zu schnell wieder vorbei)!
Die Zeit ist reif, sich den Sommer deko-technisch ins Haus
beziehungsweise in den Garten zu holen...



Maritime Deko! Kommt irgendwie nie aus der Mode
 und ist jedes Jahr aufs Neue wieder ein Thema. 
Schön ist es, dass man viele natürliche Dinge verwenden (wie wir sagen "verbauen") kann...


Typisch maritim: Natürlich Fische. Aus Stoffresten (Jeansstoff eignet sich ganz hervorragend dazu) habe ich kurzerhand ein paar Fische genäht, sie können
als Girlande oder einfach als Tischdeko verwendet werden.



Mit etwas Paketschnur wurde hier das kleine Glas verschönert, dazu
einen Häkelstern - fertig ist das maritime Teelicht.



Mit etwas Treibholz lässt sich schnell ein kleines Segelboot basteln,
dabei ist eurer Fantasie keine Grenze gesetzt...



In diesem Sinne wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Entdecken 
eurer maritimen Seite. Habt einen schönen Wochenbeginn und bleibt weiterhin 
kreativ und neugierig.

Eure Alex.



Sonntag, 11. Juni 2017

Bald ist es wieder soweit

Hier in Bayern sind gerade Pfingstferien und im Hause "Liebhaberstücke" herrscht 
Ferienlaune und Kreativstimmung... Denn eines unserer Highlights des Jahres steht 
bald wieder ins Haus: Der Bocksberger Burgmarkt am 24. und 25. Juni. Und dafür wird
fleißig genäht, getöpfert und gebastelt.


Wir sind selbst immer wieder überrascht, wie unsere Werke Ton in Ton harmonieren, ohne 
dass wir uns vorher absprechen. Mein (Susi) Schwerpunkt sind dieses Jahr Karten, 
die "was können". Also z.B. diese Pop-up-Karte zur Hochzeit. Wer mehr sehen will, 
kommt einfach nach Bocksberg (Burgweg, 86502 Bocksberg).


Wir freuen uns auf Euch!
Alex, Christiane und Susi

Sonntag, 28. Mai 2017

Wenns ein Paradies bei uns auf der Erde gibt.....

... dann war ich da. Vor gut einer Woche hab ich mich mit ein paar ganz
lieben Mädels, dazu nachher mehr, bei Ramona Christina Kohler getroffen.
Von einer Bloggerfreundin aus Österreich habe ich erfahren, dass dieser
zauberhafte Ort, wo sie ihren traumhaften Laden hat, gar nicht weit von
mir weg ist.


 Sobald man bei ihr in den Laden geht, fühlt man sich sofort in eine andere Welt
versetzt. Es ist so traumhaft schön bei ihr. Ramona und ihr Team sind so unglaublich
liebe Menschen, die den wahren Sinn im Leben wirklich erkannt haben. Sie wollen
glücklich sein und Gutes tun. 



Ich kann wirklich jedem, der nicht zu weit weg wohnt, nur empfehlen, bei ihr
mal vorbei zu schauen. Es ist Wellness für die Seele. Wir waren sage und schreibe 6 Stunden dort.



 Natürlich hab ich auch richtig viel eingekauft. Es gibt wirklich nur schöne Dinge
bei ihr. Kein einziges unschönes Teil. Überall stehen kleine, liebevoll gedeckte Tische
mit zauberhaften kleinen Blumensträußchen.  



Auf den Bildern seht ihr echt nur einen kleinen Teil. In Wirklichkeit gibts
natürlich noch 1000 andere tolle Dinge. Schaut Euch mal dieses grandiose
Gartenhäuschen an....




Und gaaaanz wunderschöne Blumen..... und wirklich nur in tollen Farben.



Überhaupt war ich noch nie in einer Laden, der so tolle Blumensträuße binden kann.
Und glaubt mir - ich war schon in echt vielen. Aber die Sträuße bei Ramona sind
so unglaublich besonders.



Tja und schaut mal mit wem ich mich getroffen habe. Mit der lieben Heike und in der Mitte
die Gitti vom Blickwinkl in Schwaz/Österreich und mit der lieben Birgit.
 
.

Wir haben die Stunden dort richtig genossen und wurden mit leckerem selbstgemachtem Kuchen, Torten und Dessert verwöhnt. Nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Außgenschmauß.
Denn jeden Donnerstag ist Kaffeklatsch hier im Laden.



Es gibt auch tolle romantisch verspielte Kleidungsstücke zu kaufen.



Überall im Laden sind kleine zuckersüße Sträußchen verteilt.



Und Mann merkt einfach, das der Laden eine Seele hat. Eigentlich unbeschreiblich - 
muss man erleben.



Auf der Facebook Seite von Ramona  könnt ihr noch viel mehr Bilder bestaunen und
auch die riesen Auswahl an den wundervollen Blumensträußen....




Auch Kreidefarbe gibts bei Ramona und die komplette IB Laursen Kollektion.
Traumhaft sag ich Euch.


Und das beste ist, ich fahr nächste Woche schon wieder hin :-)





Ich wünsch Euch eine wundervolle sonnige Woche, das Wetterchen
ist ja traumhaft schön.

Liebe Grüße, Christiane

Samstag, 13. Mai 2017

... tausend und eine Perle...


Hallo Ihr Lieben!
 
Heute möchte ich euch in die Welt der tausend Perlen entführen. Ich bin mir sicher, dass die liebe Rita mehr als tausend Perlen in ihrer Werkstatt vorrätig hat!
 
Ja, unsere kleine Gemeinde Tapfheim hat so einiges an Kreativität zu bieten.
So werden in der Schmuckmanufaktur Failer (failer.eu) in liebevoller
Handarbeit individuelle Schmuckstücke kreiert und hergestellt.
 


 
            .... und die Auswahl ist riesig......
 




 ...auch Kurse kann man bei Rita besuchen und sich einfach das Lieblingsstück selbst basteln (wenn man es durch mehrmaliges Daraufhinweisen nicht geschenkt bekommt).
 
Wir (= Christiane + Susi + ich) sind immer mal wieder vor Ort - denn Schmuck in allen Variationen kann man schließlich nicht genug haben.
 



... außerdem entdeckt man immer wieder etwas Neues...






... was man unbedingt braucht...



Da fällt einem die Auswahl schwer!
 
So, meine Lieben, jetzt wünsche ich euch einen guten Start in die kommende Woche und morgen einen fantastischen Muttertag!
 
Unsere neuen Ideen und Kreationen werden wir euch bald verraten, denn wir werkeln schon wieder fleißig für unser nächstes Event, den Bocksberger Burgmarkt (24.-25.06.2017).
Also bleibt weiterhin neugierig!
 
Eure Alex!
 
 
Keine Weisheit,
die auf Erden gelernt werden kann,
vermag uns das zu geben,
was ein Wort, ein Blick der Mutter gibt.
 
                   Wilhelm Raabe

Donnerstag, 4. Mai 2017

Schöne Momente genießen

Hurra, jetzt ist er wieder da, mein absoluter Lieblingsmonat: Der Mai! 

Auch wenn dieses Jahr die Natur arg vom Wetter gebeutelt ist, so merkt man doch, dass es überall zartgrün sprießt und unsere Augen mit Maigrün und pastelligen Blüten verwöhnt werden. Da hält mich nichts mehr drinnen und ich muss raus in die Natur und den Mai genießen. Deshalb habe ich am 1. Mai einen kleinen Ausflug mit meiner Familie in den Wald unternommen. Wir wohnen in der Nähe des "Nördlinger Ries", dort wo vor ein paar Millionen Jahren ein Meteorit ein kreisrundes Becken mit etwa 20km Durchmesser geformt hat. Umgeben wird das Ries von einem hügeligen Wall. Und dort am "Riesrand" gibt es zauberhaft schöne Ecken, Wälder mit besonderer Vegetation, Steinformationen und Höhlen zum Entdecken.


Und dieses Jahr habe ich mir für den Mai etwas überlegt. Ich finde dieser Monat verdient eine besondere Würdigung. Daher werde ich unseren kleinen Ausflug und andere schöne Momente, die der Mai 2017 für mich bereithält, in einem eigenen Album festhalten. Natürlich selbst gebastelt, nach einem Video von Jenni Pauli. Seht euch das Video unbedingt an - Jenni ist so ein sympathischer Mensch und strahlt unglaublich gute Laune aus, das ist einfach ansteckend. Außerdem erklärt sie die Technik so deutlich, dass selbst ungeübte Papierbastler so ein Album zustande bringen. So sieht meines aus:

Auch ein Maigedicht darf im Album nicht fehlen, dieses, von Erich Kästner, finde ich sooo schön...


DER MAI
Im Galarock des heiteren Verschwenders,
ein Blumenzepter in der schmalen Hand,
fährt nun der Mai, der Mozart des Kalenders,
aus seiner Kutsche grüßend, über Land.
Es überblüht sich, er braucht nur zu winken.
Er winkt! Und rollt durch einen Farbenhain.
Blaumeisen flattern ihm voraus und Finken.
Und Pfauenaugen flügeln hinterdrein.
Die Apfelbäume hinterm Zaun erröten.
Die Birken machen einen grünen Knicks.
Die Drosseln spielen, auf ganz kleinen Flöten,
das Scherzo aus der Symphonie des Glücks.
Die Kutsche rollt durch atmende Pastelle.
Wir ziehn den Hut. Die Kutsche rollt vorbei.
Die Zeit versinkt in einer Fliederwelle.
O, gäb es doch ein Jahr aus lauter Mai!
Melancholie und Freude sind wohl Schwestern.
Und aus den Zweigen fällt verblühter Schnee.
Mit jedem Pulsschlag wird aus Heute Gestern.
Auch Glück kann weh tun. Auch der Mai tut weh.
Er nickt uns zu und ruft: "Ich komm ja wieder!"
Aus Himmelblau wird langsam Abendgold.
Er grüßt die Hügel, und er winkt dem Flieder.
Er lächelt. Lächelt. Und die Kutsche rollt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wundervollen Mai!
Genießt ihn!
Susanne

Freitag, 14. April 2017

Wie kam der Hase an das Ei?


Die Frage stellt sich nebenbei:
„Wie kam der Hase an das Ei?“
Gelegt hat er es sicher nicht.
Auch einiges dagegen spricht,
dass er mit Hühnern hat ´nen Deal.
Doch wie passt dann der Has ins Spiel?
Ein Götterbote, liest man dann
war früher er, fing´s damit an?
Dem Ei und ihm sei eins gemein,
ein Fruchtbarkeitssymbol zu sein.
Vor Jahren brachten Kuckuck, Hahn

und auch der Fuchs noch Eier an.
Der Has behielt die Oberhand,
ist nun bekannt in Stadt und Land.
Warum auch immer er erwählt,
das einzige was wirklich zählt
ist, dass man eines nicht vergisst:
Dass Christus auferstanden ist.

Nachdem Ihr jetzt wisst, wie der Hase an das Ei kommt - zeig ich Euch heute, 
wie der Hase in den Kuchen kommt. Sicher wissen es viele eh schon, aber
einige in meinem Bekanntenkreis wollten unbedingt noch das Rezept haben.



Dafür braucht ihr : 

2 x 175 g Butter zimmerwarm
2 x 150 g Zucker
2 x 1 TL Vanillezucker
2 x 1 Prise Salz
2 x 4 Eier
100 g Schokolade dunkel
100 g Schokolade weiss
2 x 2 EL Amaretto oder Whisky
2 x 100 g Crème fraîche 
2 x 250 g Mehl
2 x 1 TL Backpulver


Zuerst backt ihr den Kuchen mit der hellen Schokolade (ihr könnt natürlich auch erst 
den dunklen backen, wenn der Hase innen dunkel sein soll und der Kuchen außen hell). 

Die Butter schaumig rühren, Zucker und Vanillezucker dazugeben und die Eier 
nacheinander einrühren. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit dem 
Whisky oder Amaretto und dem Creme fraiche unterrühren. Zum Schluss das Mehl 
mit dem Backpulver unterheben. Nun in eine gefettete Kastenform geben und bei 
180 Grad ca. 55 Minuten backen.

Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, könnt ihr ihn in Scheiben schneiden und die 
Häschen ausstechen. Meine sind diesmal etwas zu klein, ich glaub ein etwas 
größerer Ausstecher wäre schöner. 

Nun könnt ihr den zweiten Teig zubereiten. Wieder die Kastenform einfetten und eine 
ganz dünne Schicht Teig, also etwa 1/2 cm, einfüllen und die ausgestochenen Häschen 
ganz dicht aneinander hineinstellen. Anschließend vorsichtig mit dem restlichen 
Kuchenteig auffüllen und wieder auf 180 Grad 55 Minuten backen.




Der Kuchen schmeckt richtig lecker. Zu anderen Anlässen könnt Ihr ihn auch
mit anderen Figuren machen, z. B. mit einem Herz an Muttertag oder einem Stern
an Weihnachten.


 
 
 Ich wünsche Euch allen ein wundervolles Osterfest
im Kreise Eurer Lieben.
Genießt die freien Tage und denkt ab und an 
auch an den wahren Sinn von Ostern. 

Liebe Grüße, Christiane


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...